Wettkampfreglement

  1. Veranstalter des AARGAU Marathons ist der Verein AARGAU Marathon. Über die Auslegung der Reglementsbestimmungen entscheidet der Veranstalter.
  2. Jeder Teilnehmer startet auf eigene Verantwortung und eigene Gefahr. Startet ein Läufer nach erfolgter Anmeldung und Bezahlung nicht, verfällt das Startgeld an den Veranstalter. Eine Annulationsversicherung kann innerhalb des Anmeldeprozederes von jedem Teilnehmenden freiwillig abgeschlossen werden.
  3. Sämtliche Kategorien werden auf der Marathonstrecke über 42.195km angeboten. Bei den Teamläufen werden die einzelnen Streckenlängen jeweils bei der Bekanntgabe der jeweils wechselnden Strecke veröffentlicht (jeweils ca. Ende Jahr).
  4. Der AARGAU Marathon wird nach in der offiziellen Ausschreibung aufgeführten Kategorien durchgeführt.
  5. Die Zeitmessung erfolgt mittels Transponder.
  6. Eigene Verantwortung: Die Athletinnen und Athleten nehmen unter eigener Verantwortung am AARGAU Marathon teil. Der Veranstalter übernimmt bei Unfällen, Krankheiten oder mangelnder Vorbereitung keine Verantwortung wie auch keine Betreuung/Haftung von den Wechselzonen ins Ziel. Der Veranstalter empfiehlt jedem Teilnehmenden sich genügend vorzubereiten sowie eine Sportärztliche Untersuch im Vorfeld. Personen die 10 oder weniger Tage vor dem Anlass eine fieberhafte Erkrankung haben, sollten nicht am AARGAU Marathon teilnehmen.
  7. Sanität: Im Start- und Zielbereich sowie in den Wechselzonen und bei den Verpflegungsposten ist ein stationärer Sanitätsdienst vom Veranstalter organisiert. Zwei Rennärzte werden den AARGAU Marathon begleiten. Umliegende Spitäler und Notrufe werden jeweils informiert, dass der AARGAU Marathon stattfindet.
  8. Streckensicherung: Den Anweisungen des Streckendienstes ist unaufgefordert Folge zu leisten. Teilnehmende dürfen mit keinerlei Begleitfahrzeugen (Inline, Fahrräder etc.) begleitet werden. Das Verlassen der markierten Strecke sowie das Benützen unerlaubter Hilfsmittel sind nicht gestattet und führt zur Disqualifikation. Über Disqualifikationen entscheidet die sportliche Leitung des Veranstalters endgültig.
  9. Strecke: Die Strecke ist nicht amtlich vermessen und nicht homologiert. Es handelt sich um einen Volksmarathon. Rekorde und Bestleistungen werden von den nationalen Sportverbänden nicht anerkannt. Die Strecke wird jedoch elektronisch vermessen. Kleine Abweichungen der Distanz und der Höhenmeter können nicht ausgeschlossen werden und werden von den Teilnehmern akzeptiert. Kleine Streckenänderungen infolge Witterung oder anderen unvorhersehbaren Einflüssen können nie ausgeschlossen werden und werden von den Teilnehmenden akzeptiert.
  10. Verpflegung: Das detaillierte Verpflegungskonzept wird je nach Austragung und Streckenwahl angepasst. Dieses findet man in der jeweiligen Ausschreibung.
  11. Versicherung/Haftung: Die Versicherung ist Sache der Teilnehmenden. Der Veranstalter lehnt jede Haftung für Unfälle, Schadenfälle und Diebstahl, nicht Homologation der Strecke auch gegenüber Dritte und Zuschauer wie auch für böswilliges Verstellen/Verändern von Wegweisungen durch Dritte ab. Der Organisator lehnt auch eine Haftung für unentgeltlich verwahrte Gegenstände ab.
  12. Start- und Rangliste: Die Start- und Rangliste ist unter www.aargaumarathon.ch hinterlegt.
  13. Zeitlimit: Das Zeitlimit im Ziel sowie bei den Wechselzonen wird je nach Austragung und Streckenwahl angepasst. Dieses findet man in der jeweiligen Ausschreibung. Ein Besenwagen ist als Schlussfahrzeug des Rennens unterwegs. Teilnehmende, welche mit gesundheitlichen Problemen erkannt werden, können aus dem Rennen genommen werden. Dieser Aufforderung ist zwingend Folge zu leisten. Wird das Zeitlimit nicht eingehalten, erfolgt keine Aufnahme in den Ranglisten. Eine Rückerstattung des Startgeldes ist nicht möglich.
  14. Verwaltung persönlicher Daten und Datenschutz:
    Mit seiner Anmeldung willigt der Athlet der elektronischen Speicherung, der Verwaltung, der Veröffentlichung sowie der Weitergabe seiner persönlichen Daten zu.
    Diese Einwilligung gilt für die Veröffentlichung im Internet (Start- und Ranglisten), in Printmedien, im TV, und auf Teletext. Die Einwilligung gilt zudem für den Aushang von Listen am Event und für Speaker-Durchsagen. Die im Zusammenhang mit unserer Laufveranstaltung gemachten Fotos und Filmaufnahmen dürfen ohne Vergütungsansprüche im TV, Internet, eigenen Werbemitteln, Magazinen und Büchern verwendet werden.
    Für die Durchführung der Laufveranstaltung sowie für die elektronische Speicherung und Verwaltung der Teilnehmerdaten arbeiten wir mit einem externen Unternehmen zusammen. Dieses Unternehmen bearbeitet die persönlichen Athletendaten in unserem Auftrag.
    In den Start- und Ranglisten werden ausschliesslich Name, Vorname, Geburtsjahr, Wohnort, Startnummer, Laufzeit und Rang publiziert. Der Veranstalter kann diese Daten an Swiss Athletics für die Führung der Bestenlisten weiterleiten.
    Der Veranstalter hat das Recht die persönlichen Teilnehmerdaten (Name, Postadresse, Mail-Adresse) uneingeschränkt für eigene Werbezwecke zu nutzen. Der Veranstalter kann zudem diese Daten an Dienstleister des Events (z.B. Foto- und Videoservice) wie auch an Partner, Sponsoren, andere Veranstalter und Verbände (z.B. Swiss Athletics) weitergeben. Die Weitergabe der persönlichen Daten kann durch den Athleten mittels schriftlicher Mitteilung an den Veranstalter bis spätestens eine Woche vor dem Event eingeschränkt werden.
  15. Für den AARGAU Marathon gilt das aktuelle Dopingreglement von Swiss Olympic. Es ist möglich, dass beim AARGAU Marathon Dopingkontrollen durchgeführt werden. Teilnehmende unterstellt sich mit der Anmeldung und Teilnahme an den Anti-Doping-Regeln von Swiss Olympic und anerkennen die exklusive Zuständigkeit der Disziplinarkommission für Dopingfälle von Swiss Olympic und Ausschluss der ordentlichen Gerichte. Ein Dopingmissbrauch führt zur Disqualifikation und zur Streichung aus den Ranglisten, allfällige ausbezahlte Startgagen und Preisgelder sind zurückzuzahlen. Der Organisator kann auch weiteren Schadenersatz verlangen.
  16. Gerichtsstand ist Baden AG, es gilt schweizerisches Recht.
  17. Mit der Anmeldung (Überweisung des Startgeldes) stimmen die Teilnehmer diesem Wettkampfreglement automatisch zu.

Baden, 12. Mai 2017